Das perfekte Produktionsprogramm gibt es nicht!

production schedule - stopwatch

Industrie 4.0 und Digitalisierung sind auf dem Vormarsch. Die Technologie hält in unseren Fabriken Einzug. LCD-Touchscreens ersetzen nach und nach Tafeln und Post-its. Allerdings müssen wir feststellen, dass die überwiegende Mehrheit unserer Werke, so komplex sie auch sein mögen, mit Excel geplant werden, nicht wahr? Das Versprechen der Planungsalgorithmen Dispositionslösungen gibt es seit Jahrzehnten, sie … Weiterlesen

Kontinuierliche Verbesserung, Künstliche Intelligenz und DDMRP

AI and DDMRP

Jahrzehntelange Lean- und kontinuierliche Verbesserungsinitiativen haben die Arbeitsweise vieler Unternehmen grundlegend verändert. Wir sind von einer traditionellen Organisation mit einer hierarchischen Struktur von Führungskräften, die Entscheidungen treffen, und Umsetzern, die gehorchen, übergegangen zu einem Netzwerk von Männern und Frauen, die jeweils ihr Wissen einbringen, um die Leistung jeden Tag ein wenig mehr zu verbessern. Ende … Weiterlesen

Bedarfsgesteuertes Betriebsmodell – Wie identifiziert man

flow profile

Flussprofile im Vergleich zu Bestandspufferprofilen Für die DDMRP-Bestandsführung werden Pufferprofiledefiniert. Ein Pufferprofil gruppiert Artikel mit ähnlichen Merkmalen – Nachschubzeiten, Bedarfs- und Versorgungsschwankung. Auf diese Weise können allen diesen Artikeln die gleichen Regeln zur Puffergrößenberechnung zugewiesen werden (rote, gelbe, grüne Zonen, Erkennung von Bedarfsspitzen usw.). Wenn es umdas bedarfsgesteuerte Betriebsmodell(DDOM) geht, werden wir in ähnlicher WeiseFlussprofile … Weiterlesen

Der Fluss braucht Rhythmus

material flow - musicians

Der Fluss braucht Rhythmus Wenn Sie Musiker sind, oder einfach nur Musikliebhaber, haben Sie wahrscheinlich den Rhythmus im Blut! Von Klassik bis Pop, Rock, Elektro oder dem „Flow“ eines Rappers ist Musik stets Fluss, nicht wahr? Bei der großen Mehrheit dieser – zumindest westlichen – Musikformen gibt es einen Rhythmus, Takt, Puls. Einen Herzschlag. Wozu … Weiterlesen

Ist DDMRP etwas für den Mittelstand und klein Unternehmen?

Agilität ist den KMU in die Wiege gelegt  Kleine und mittelständische Unternehmen sind ein wesentlicher Bestandteil der industriellen und wirtschaftlichen Dynamik der Weltwirtschaft. Das erste Merkmal erfolgreicher KMU ist deren Agilität: Sie setzen auf kleine Teams, den permanenten Austausch zwischen Fertigung, Entwicklung und Vertrieb, und die Silos sind weniger ausgeprägt als in vielen Großunternehmen. Es ist daher nicht … Weiterlesen

Hoe om te gaan met pieken in de vraag?

spikes in demand

Wat is de normale en atypische vraag naar een product? Hoe bepalen we de voorraad parameters op basis van de variabiliteit van de vraag? Deze vragen zijn niet specifiek gekomen door de komst van DDMRP. DDMRP geeft het echter een nieuw kader door het begrip „gekwalificeerde vraag“ te integreren in de “netto flow vergelijking” die … Weiterlesen

Schützen wir unser Gehirn, lange lebe die Einfachheit!

Im Jahr 2004 sorgte der Besitzer eines Fernsehsenders in Frankreich für Diskussionen, indem er zynisch behauptete, er verkaufe seinen Werbekunden die „verfügbare Gehirnzeit“ seiner Zuschauer. Mehr als fünfzehn Jahre später ist die verfügbare Gehirnzeit der meisten von uns wahrscheinlich erheblich geschrumpft, da wir ständig von einem Informationsfluss bombardiert werden und von expliziten oder impliziten Anordnungen, sofort darauf zu reagieren. Für eine Weile haben wir uns vielleicht der Illusion hingegeben, digitale Werkzeuge würden uns von mühsamen Aufgaben … Weiterlesen

Auch nach 2020 wird die Unsicherheit weiter zunehmen!

uncertainity

Okay, 2020 war ein außergewöhnliches Jahr mit der Pandemie. Die Auswirkungen auf unser persönliches und berufliches Leben waren extrem. Auch 2021 bleibt sehr ungewiss. Die Unsicherheit in der globalen Wirtschaft messen Gehen wir einen Schritt zurück und lassen wir Covid-19 außer, so können wir feststellen, dass die Unsicherheit, mit der unsere Unternehmen konfrontiert sind, ständig … Weiterlesen

Wie Sie Zehn- oder Hunderttausende Artikel einfach verwalten?

Wenn Sie in der Industrie oder im Vertrieb leben, stehe die Chancen gut, dass sich Ihr Produktportfolio in den letzten zehn oder zwanzig Jahren vervielfacht hat. Marketingdifferenzierung, Personalisierung, kundenspezifische Elemente, Tiefe der Vertriebsnetzwerke: Jetzt haben Sie möglicherweise Zehntausende oder Hunderttausende Artikel, die verwaltet werden müssen. Mit anderen Worten, Zehntausende oder Hunderttausende Artikel, deren Bestandshöhen gesteuert … Weiterlesen

Was ist wichtiger, Big Data oder Small Data?

bigsmall

Was ist wichtiger, Big Data oder Small Data? Big Data und erweiterte Analysefunktionen beherrschen die Schlagzeilen in den Supply Chains, Beratungsunternehmen und Software-Anbieter stellen die Begriffe mehr und mehr in den Vordergrund. Es ist sehr attraktiv, Massen an Informationen zu sammeln, sie in den Mühlen statistischer Algorithmen zu mahlen oder sogar mit künstlicher Intelligenz zu … Weiterlesen

Gebündelte Planung – agil und produktiv

Agile Supply Chains erfordern kleiner Losgrößen, kürzere Durchlaufzeiten und häufigere Nachversorgung. Auf diese Weise lassen sich die Güterflüsse beschleunigen, häufig kommt es so aber auch zu Konflikten mit realen und berechtigten Zwängen bei Produktion oder Transport.  Wenn Sie an Projekten zur Einführung von Lean beteiligt waren, kennen Sie vermutlich diese Zielkonflikte. Kleinere Losgrößen erhöhen die Zahl der Rüstvorgänge, und trotz vielfältiger Anstrengungen zur Verkürzung der Rüstzeiten (SMED) sind diese mit Kosten verbunden –Zeit–, Kapazitätsverlust, reinigungsbedingter Materialverlust usw.  Die gebündelte Planung bietet eine sinnvolle … Weiterlesen

Wie soll man Losgrößen berechnen, die den Materialfluss schützen und unterstützen?

Vor vier Jahren war ich bei einer Medizinproduktefirma, der Tochtergesellschaft einer deutschen Gruppe, zu einer Präsentation eingeladen. Supply Chain, Einkauf, Produktion, Qualität waren im Raum. Sie wollten mehr wissen, weil sie unter langen Vorlaufzeiten, zu hohen Beständen, einem unbefriedigenden Servicegrad und vielen Notfällen litten.  Das Unternehmen hatte mit mehreren Projekten versucht, die Situation zu verbessern und dabei einige Supply Chain Manager verbraucht. Eines … Weiterlesen

Replenishment+ is now Intuiflow

Ten years ago, Demand Driven Technologies launched the world’s first Demand Driven supply chain solutions: Replenishment+, APM, and DBR+. Now, we’re uniting those solutions into a single, powerful solution. Meet Intuiflow.

What’s in a name?

Our solutions are built to make supply chain management intuitive — and help manufacturers ensure the best flow of materials through their supply chains.

What’s changed?

Intuiflow integrates all our solutions into a single, powerful platform — and incorporates AI/ML to identify patterns in demand faster and more accurately than ever before.

What does that mean?

Intuiflow brings you DDMRP, DDOM and DDS&OP compliance in one suite, powering critical synergies across the business.

Replenishment+ is now Intuiflow